Definition

Ergotherapie geht davon aus, dass „tätig sein“ ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass gezielt eingesetzte Tätigkeit gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung hat ([1], S. 6). Gemeinsam mit ihren PatientInnen/KlientInnen und deren Angehörigen/Bezugspersonen suchen ErgotherapeutInnen den effektivsten Weg zur größtmöglichen Handlungsfähigkeit im Alltag durch Therapie, Training, Coaching, Beratung, Hilfsmittelversorgung, Umweltgestaltung und Assistenz (vgl. [2], S. 4). Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt oder mit uns, wenn Sie Unterstützung brauchen, sei es für Sie selbst oder für jemanden aus Ihrer Familie.

Literatur
1 DACHS (2007). Ergotherapie – Was bietet sie heute und in Zukunft. Bozen: Claudiana.
2 Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE) (2012). Aktionsplan des deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e.V. (DVE) zur UNBehindertenrechtskonvention (BRK). Abgerufen am 03.09.2016 von
https://www.dve.info/fileadmin/upload/pdf/ergotherapie/fachthemen/un-brk/2012-Aktionsplan.pdf

NACH OBEN